LIEBLINGSFACH

Was ist LIEBLINGSFACH?

LIEBLINGSFACH möchte Kinder mit Achtsamkeit fit für die Schule machen.

Vom sechsten Lebensjahr bis zum frühen Erwachsenenalter ist die Schule der Ort, an dem sich Kinder und Jugendliche mindestens die Hälfte des Tages aufhalten und der auch noch, in Form von Hausaufgaben und Prüfungsvorbereitung, ihre Nachmittage und Abende bestimmt. Umso wichtiger ist es, die Achtsamkeit in diesen wichtigen Lebensbereich hineinzutragen und seinen Kindern ein machtvolles „Werkzeug“ an die Hand zu geben, um mit schulischen Belastungen aller Art gut zu Recht zu kommen.

Die eigene Konzentrationsfähigkeit schulen Kinder, die regelmäßig Achtsamkeitsübungen durchführen, können auf diese Weise ihre Konzentrationsfähigkeit, ihre Aufmerksamkeit und Kreativität verbessern und insgesamt zu einer höheren Lebensqualität und einem ganzheitlichen Wohlbefinden gelangen. Wer gelernt hat, eine bestimmte Sache mit allen Sinnen über mehrere Minuten hinweg ganz genau wahrzunehmen, kann sich oft besser fokussieren und bemerkt schneller, wenn er mit seinen Gedanken abschweift.

Verbesserung der emotionalen Selbstregulation

Eine achtsame innere Haltung verbessert jedoch nicht nur die Selbstregulation der Aufmerksamkeit, sondern auch die Regulation der eigenen Emotionen. Achtsame Kinder haben gelernt, dass unsere Gefühle oft unser Verhalten quasi „automatisch“ steuern, ohne dass wir das bewusst entschieden haben. So kann beispielsweise die Angst vor einer Klassenarbeit oder ein Gefühl von Unsicherheit in einer sozialen Situation dazu führen, dass Kinder ihr Potenzial nicht ausschöpfen und sich dadurch selbst Nachteile schaffen.

Ziel der Achtsamkeit ist es hingegen, zunächst einmal ganz neutral die eigenen Gefühle wahrzunehmen, mögen sie auch noch so überwältigend sein. Allein dieses bewusste Gewahrsein nimmt den bedrohlichen Emotionen häufig eher den Schrecken, als wenn wir versuchen, diese zu ignorieren.

Die Erfahrung, den eigenen Gefühlen und Gedanken nicht ausgeliefert zu sein, verbessert den Selbstwert eines Kindes und ermöglicht es ihm, flexibel und klug auf eine Situation zu reagieren und die eigenen Emotionen zu regulieren.

In einer aktuellen Studie der Krankenkasse DAK-Gesundheit gab fast jeder zweite Schüler der mittleren Klassenstufen an unter Stress zu leiden. Am häufigsten klagten die Schüler über Bauchschmerzen, Rückenschmerzen und sogar Schlafprobleme.

Folgende Ursachen liegen diesen Problemen zugrunde:

◦ Hohe Leistungsanforderungen

◦ Die Fülle an Außenreizen (medialer Konsum)

◦ Ein permanenter Optimierungszwang

◦ Kinder sind einer ständigen Bewertung ausgesetzt

◦ Dauerhafte Suche nach Anerkennung („likes“)

So viele Kinder wie möglich nachhaltig mit Fähigkeiten auszustatten, die ihnen dabei helfen sich der beschleunigten und technologisierten Welt zurecht zu finden. Konkret, ihre Konzentrationsfähigkeit, Widerstandsfähigkeit (Resilienz) und Frustrationstoleranz zu erhöhen

In verschiedenen Übungsformaten werden im Lieblingsfach genau diese Kompetenzen mittels der folgenden „Big 5“ vermittelt:

◦ ACHTSAMKEIT (Körper, Gedanken, Gefühle)

◦ WERTSCHÄTZUNG + RESPEKT (mir, anderen und der Welt gegenüber)

◦ EMPOWERMENT (entdecke deine Potentiale, Kräfte und Ressourcen – WER bin ich und WAS kann ich)

◦ GEMEINSCHAFT (Vielfältiges Miteinander statt Konkurrenz)

◦ THINK BIG! (Kreiere dein Leben! Und bleibe neugierig!)

 

Die Übungen können z.B. Achtsamkeitsübungen, jegliche Form der Meditation, Yoga, Phantasiereisen, Progressive Muskelentspannung, Mantras, Mudras, Kreativität und vieles mehr sein.

Durch die so erlangten Kompetenzen erlangen die Kinder mehr Selbstvertrauen, Reflexionsfähigkeit, Achtsamkeit, Konzentrationsfähigkeit und Frustrationstoleranz. Das führt wiederum dazu, dass die Kinder lernen ihre Bedürfnisse zu kennen und diese klarer zu artikulieren

Wie sieht eine LIEBLINGSFACH AG aus?

 

WEITERE INFORMATIONEN FINDEN SIE UNTER HTTPS://HERZSACHE.JETZT/